Dopf-Lasagne

Man öffne den Kühlschrank und sieht Rinderhack.Dann dachte ich mir, warum nicht mal Lasagne aus dem Dopf mit selbstgemachten Lasagneplatten.
Natürlich ist es eine von mir mit Resten gemachte Lasagne, also kein Original.
Zutaten:
Bolognese:
1,5 kg Rinderhack
3 rote Zwiebeln
500 g Karotten
3 Knoblauchzehen
250 g Speck
2 San Marzano Tomaten
2 Tl Rosmarinnadeln
2 Tl Thymian
2 Tl Majoran
2 Tl Oregano
1 Tl fermentierter Pfeffer von der

 

Würzburger Grillschule

, hergestellt von www.lucoma.de

1 El Olivenöl
1 Prise Salz
100 ml Rotwein
800 g passierte Tomaten
1 El Tomatenmark
1 El Paprikamark
Bechamel:
500 ml Milch
50 g Butter
50 g Mehl 405
Salz&Pfeffer
Etwas frisch geriebene Muskatnuss
Lasagneplatten:
500 g Mehl (am besten 00, es geht auch 405)
Etwas Hartweizengrieß
5 Eier
1 El Wasser
1 Tl Olivenöl
1 Tl Salz
Zubereitung:
Hack mit den Gewürzen ordentlich vermischen.
Zwiebeln würfeln,Knoblauch,Karotten,Tomaten und Speck klein schneiden.
Öl in der Pfanne erhitzen, Hack anbraten, dann Zwiebeln,Karotten,Tomaten und Speck dazugeben. Zum Schluss den Knoblauch dazu.
Jetzt Tomatenmark und Paprikamark hinzugeben und gut umrühren. Jetzt den Rotwein dazu und dann erst die passierten Tomaten.
Alles gut umgerührt ca 45 min einköcheln lassen.
Bechamelsauce :
Die Butter im Topf schmelzen, Mehl dazu und ab jetzt mit dem Schneebesen dauerhaft rühren. Nach und nach die Milch einschütten.
Zum Schluss Salz,Pfeffer und Muskat dazugeben.
Nudelteig:
Das Mehl mit dem Salz vermischen. Eier hinzufügen und kneten. Dann Salz,Öl und Wasser dazugeben.
Hat der Teig eine schöne Konsistens, wickelt man ihn in Frischhaltefolie und stellt ihn für 1 h in den Kühlschrank.
Dann rollt man den Teig entweder mit dem Nudelholz oder der Teigmaschine (bis Stufe 3) aus.
Die Teigplatten können jetzt direkt weiterverarbeitet werden.
Ich lege zuerst die Teigplatten in den Dopf, dann die Bolognese und dann die Bechamelsauce.
So immer weiter schichten. Abgeschlossen wird mit Bechamelsauce und ganz viel geriebenem Parmesan und geriebenem Edamer.
Grill auf ca 220 Grad vorbereiten und den Dopf in den indirekten Bereich geben. Deckel auf dem Dopf lassen.
Nach ca 30 min ist der Käse schön geschmolzen und es kann serviert werden.
Fazit:
Bolognese etwas mehr einkochen lassen.Nudelplatten selber machen lohnt sich definitiv.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.