Pastrami

Pastrami

Endlich auch selber gemacht nach dem Grillen und dem Kalträuchern.
Überall macht ein jeder seine Art.
Ich probierte Pastrami zum ersten mal aus dem Handel.
Zutiefst enttäuscht über den faden Geschmack,beschloss ich es endlich auch zu probieren angelehnt an diverse Vorschläge der Kollegen.
Vorbereitungszeit 8 d
Zubereitungszeit 4 Stdn.
Gericht Beilage, Frühstück, Hauptgericht, Kleinigkeit
Land & Region Amerikanisch

Zutaten
  

Fleisch

  • 3,2 Kg Rinderbrust

Marinade 1

  • 40 g Nitritpökelsalz( je kg Fleisch)
  • 170 g Zucker, braun
  • 80 g Pfeffer, schwarz
  • 3 El Koriandersaat
  • 3 El Knoblauchpulver
  • 2 El Zwiebelgranulat

Marinade 2

  • 5 El Pfeffer, schwarz
  • 2 El Pfeffer,kampot,rot
  • 2 El Koriandersaat
  • 2 El Zwiebelgranulat
  • 2 El Knoblauchgranulat

Anleitungen
 

  • Fleisch etwas vom Fett befreien.( Wie beim Kalträuchern auch,je dicker die Fettschicht, desto schlechter wird die Marinade an dieser Stelle aufgenommen.
    Die Zutaten miteinander vermischen und auf die Rinderbrust auftragen.Nun habe ich die Rinderbrust eingeschweißt und 8 Tage gepökelt.
    Ich habe nach den 8 Tagen das Fleisch nur kurz abgewaschen,da wir den Salzgehalt doch beibehalten wollten.
    Dann zu Marinade 2 zum Räuchern
    :Den Pfeffer und Koriandersaat grob zerstoßen im Mörser und mit dem Rest vermischen.Wieder die gute Mischung auf das Fleisch auftragen.
    Den Smoker habe ich ca bei 110 Grad(105-115) eingeregelt.
    Als Holzchunks kam Hickory und Kirsche zum Einsatz.
    Nach ca 3:45h hatte ich 65 Grad Kerntemperatur.
    Pastrami aus dem Smoker geholt und abkühlen lassen.Ich habe das Pastrami mit der Faser halbiert und nachdem es vollständig kalt war wieder einvakuumiert.Das eine Stück liegt noch 11 Tage, das andere Stück habe ich jetzt nach 3 Tagen angeschnitten.Als Aufschnitt habe ich es quer zur Faser(kein Foto vorhanden) aufgeschnitten.
    Geschmacklich der Wahnsinn

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating